Eines tages eine insel …

Wenn Sie auch nur einen Ausflug während Ihres Aufenthalts nicht versäumen sollten, dann ist es ein Zwischenstopp auf einer Insel. Was würden Sie von Morbihan kennen, wenn Sie seine 900 Kilometer lange atlantische Küste und seine unzähligen Inseln auslassen würden? Wenn die Legende so viele Inseln zählt, wie es Tage im Jahr gibt, dann können Sie nicht einfach einen Insel-Tag versäumen! Hier ein paar Anregungen …

BELLE-ÎLE-EN-MER,DIE, SCHÖNE INSEL

Stellen Sie Ihr Fahrzeug am Quai von Quiberon, Vannes oder Port-Navalo ab, und setzen Sie über für einen Tag in der Natur. Schon bei Ihrer Ankunft im Hafen von Le Palais erkennen Sie die Festungsanlagen und die Vauban-Festung, die sich vor Ihnen erheben. In dieser historischen Umgebung bestimmt das Hin- und Her der Schiffe das Leben auf der Insel. Nehmen Sie den Bus oder mieten Sie ein Fahrrad und entdecken Sie die bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten, die den Reichtum der Insel ausmachen: die Klippen von Port-Coton in Bangor, die Küstenwege, die „wilde“ Küste, der kleine typische und farbenfrohe Hafen von Sauzon, die hinter den Felsenbuchten versteckten Strände … Lust auf einen längeren Aufenthalt?

HOUAT, ODER WENN DAS MEER DIE MENSCHEN ERNÄHRT

Die Insel Houat ist das Paradies für alle Liebhaber von Meer und Natur, denn Autos gibt es hier nicht! Man besichtigt die Insel auf die umweltbewusste Art. Die Insel ernährt sich hauptsächlich vom Reichtum des Meeres, und es wird alles darangesetzt, um ihn zu erhalten. Wenn Sie sich selber davon überzeugen möchten, ist ein Besuch im Eclosarium aufschlussreich: Die Verbindung zwischen Mensch und Ozean ist hier so intim … Wandern Sie anschließend den Weg entlang, der um die Insel führt, und gönnen Sie Ihren Zehen eine Erholungskur … im feinen Sand der Strände.



HOËDIC, DIE BLUMENINSEL

Die nur eine Stunde vom Festland entfernte Insel Hoëdic ist ein herrliches Ausflugsziel, um dem Alltag zu entfliehen. Über den Küstenpfad können Sie rund um die Insel wandern und dabei den atemberaubenden Blick auf den Ozean und den ruhigen Horizont genießen. Hoëdic strahlt eine erholsame Ruhe aus und ruft ein herrliches Urlaubsgefühl hervor. Je nach Saison und Blütezeit nehmen die Dünen Farbe an … Im Herzen der Insel spiegeln die kleinen Gassen das Inselleben wider. Eine Besichtigung der Festungsanlage von Hoëdic, Eigentum des Konservatoriums des Küstengebiets, erweist sich ebenfalls als lehrreich. Ausflüge, Strand und Geschichte – ein ereignisreicher Tag!

GROIX, DIE „GRANITINSEL“

Gehen Sie in Lorient an Bord, Richtung Insel Groix! Diese „steinerne“ Insel und ihre anerkannten mineralogischen Seltenheiten laden zum Reisen ein. Bei Ihrer Ankunft in Port-Tudy werden Sie von diesem für die Bretagne typischen kleinen Fischerhafen und seinen farbenprächtigen Häusern begeistert sein. Dazu ist zu bemerken, dass die Geschichte der Insel eng mit der Fischerei und den entsprechenden Ressourcen verbunden ist. Davon zeugt auch der Windrichtungsgeber in der Form eines Thunfisches auf dem Glockenturm! Die Insel bietet auch Feinschmeckern viele Möglichkeiten, das Meer in vollen Zügen zu genießen: Seeohren und Austern bei Groix Haliotis, Rillettes und Suppen „made in Groix und Natur“… Das Meer schmeckt gut in Morbihan!

ÎLE AUX MOINES, DIE PERLE DES GOLFES VON MORBIHAN

Diese in etwa kreuzförmige Insel ist die größte Insel des Golfes von Morbihan. Man besichtigt sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Schon ab der Landungsbrücke laden Küstenwege zum Wandern und Entdecken ein: der große Strand mit seinen bunten Strandkabinen, der Cromlech von Kergonan und seine Geheimnisse, die Spitze von Pen-Hap mit Blick auf die Halbinsel Rhuys … Hier können Sie nach Lust und Laune wandern, baden, die herrlichen Aussichten bewundern und … direkt am Meer eine Austernplatte genießen. Richtig Urlaub, eben!!

ARZ, DIE „INSEL DER KAPITÄNE“

Die im Herzen des Golfes von Morbihan eingebettete Insel Arz ist zwar klein, aber sie hat eine große Geschichte. Sie liegt nur einen Katzensprung von Vannes entfernt und ist für alle möglichen Wassersportarten ideal. Küstenwege führen von Stränden zu Aussichtspunkten, in engem Kontakt mit einer unberührten Natur und einer heute erneut teilweise landwirtschaftlichen Umgebung. Verlassen Sie die Insel nicht, ohne der Gezeitenmühle von Berno einen Besuch abgestattet zu haben. Sie wurde mit großer Leidenschaft restauriert und wartet nur darauf, Korn zu mahlen … Wenn Sie sich einen abwechslungsreichen Tag wünschen, dann sind Sie hier genau richtig!